Mama malt.

Hier ist es also. Das Blog „Mama malt“. Und jetzt malt Mama gar nicht, sondern schreibt erst einmal ganz viel. Oder auch nicht. Ich schreibe eher kurz. Kommt bestimmt von facebook. Oder von meiner Faulheit. Oder weil das Kind gerade das selbstgetrocknete Bohnenkraut auseinander pflückt und den Küchenboden damit würzt. Ich muss schauen, dass die Krümel gleichmäßig verteilt werden. Da sagt noch einer, bei mir kann man nicht vom Boden essen. Der wahre Grund für dieses Blog: facebook ist einfach zu klein für mich. Vielleicht möchte ich mal drei statt zwei Sätze schreiben. Oder einen ehrlichen und richtig nachdenklichen Beitrag verfassen (ist ja auch bald Weihnachten) und vielleicht sogar ein bisschen jammern. Eigentlich möchte ich ständig schreiben: „Naaaaaiiiiin! Der Verlag/Auftraggeber/TK-Mitarbeiter ist gemein! Das ist sooooo ungerecht! Und warum verdiene ich so wenig?! Naaaaaiiiiiin!“ Aber ich mache es nicht. Denn es kommt auf facebook gar nicht gut an! Geht mir selber auch so bei anderen, wenn die so rumnölen. Wenn dann noch diese Kästen mit Schrift drin und Sonnenuntergang dahinter gepostet werden, wo drauf steht: „Weil ich große Schrift auf einem Foto bin, bin ich sehr tiefgründig. Teile das, wenn du mich magst, sonst gibt’s ein Diddl-Maus-Tattoo. Auf deinem Hintern.“
Also. Die Beweggründe sind jetzt hoffentlich allen klar. Das Kind fällt gerade mit dem Gesicht voraus vom Sofa. Deswegen gibt es kein Fazit.

Werbeanzeigen